Checkliste für Ihr Projekt


Ausmessen der betreffenden Räume

  • So können Sie ermitteln, wie viel Bodenbelag Sie brauchen, und sich von Ihrem Fachhändler einen ersten Voranschlag machen lassen.
  • Fertigen Sie eine Skizze der Raumform an.
  • Vermerken Sie darauf auch die Lage von Fenstern, Türen und fest eingebauten Einrichtungsgegenständen wie Küchenzeile, Badewanne/Dusche, Kamin usw.
  • Sie können natürlich auch Fotos des Raums mitnehmen. Damit ist es oft leichter, Ihren Bedarf richtig einzuschätzen. 
  • Auch bei der Bestimmung des gewünschten Verlegestils oder passender Designelemente wie Streifen und Bordüren sind Fotos äußerst hilfreich.


Was befindet sich unter dem vorhandenen Bodenbelag?


Notieren Sie die Beschaffenheit des Unterbodens, z. B. Holz, Beton usw., und prüfen Sie, ob er relativ eben ist.


Bringen Sie Muster der Farben, Tapeten, Wandfliesen und Oberflächen in Ihrem Raum mit

  • Das erleichtert die Wahl eines passenden Designbelags.
  • Viele Kunden bringen gleich eine Schranktür oder ein Stück ihrer Arbeitsplatte mit.
  • Das erleichtert die Wahl eines passenden Designbelags.
  • Notieren Sie sich Ihre Lieblingsböden und gewünschte Designmerkmale oder drucken Sie sie aus


Wenn Sie bereits einen Lieblingsboden haben, bringen Sie Ihre Notizen mit. Dann kann Ihnen Ihr Fachhändler weitere ähnliche Designbeläge zum Vergleich vorlegen.